Archiv der Kategorie 'Vertigo'

VERTIGO – oder: Japaner sind nicht bibelfest

Samstag, 01.01.2011
Um den Zustrom „illegaler“ Einwanderer aus Afrika in die EU zu stoppen, plant die Regierung Griechenlands, die Landesgrenze zur Türkei nach US-amerikanisch-mexikanischem Vorbild komplett abzuzäunen. Für irgendwas muss die ganze Kohle aus dem Euro-Rettungsschirm ja schließlich ausgegeben werden.
Nichts jetzt gegen Ausländer; schon gar nicht die aus Afrika; mit denen ist es nur letztendlich wie mit den Nazis: in Kleingruppen ganz sympathisch; aber wenn sie gebündelt auftreten: Prost Mahlzeit.
Dann zeigt Deutschland wieder sein wahres Gesicht. Und wer will das schon sehen…

Montag, 03.01.2011, 7 Uhr morgens
Endlich wieder arbeiten. Scheiße. Völlig den Rhythmus verloren über all diese mittelalterlichen Feiertage.
Endlich wieder Steuern zahlen. Damit die Merkel dem Ackermann lecker Schnittchen machen kann.
Da weiß man wenigstens, wofür man morgens aufsteht.
Für Deutschland.
Für die Menschen.

Montag, 03.01.2011, 7 Uhr abends
Kriegsdienst ade. – Die Bundeswehr hat ihre letzte Zwangsrekrutierung begangen. Entsprechend angepisst sind die Rekruten. Kopf hoch, Jungs! – Sind doch bloß noch sechs Monate. Und in fünfzig Jahren könnt ihr euren Enkeln erzählen, wie ihr mal von nichts anderem als von impotenten, unzurechnungsfähigen, rassistischen Idioten umgeben wart.
Oder ihr verpisst euch nach Afghanistan und sorgt dafür, dass eure schützenswerten Landsleute auch in Zukunft billig tanken können.

Sonntag, 23.01.2011
Sylvester reloaded: In Becherbach, einem ansonsten völlig bedeutungslosen Kaff in Rheinland-Pfalz, hat die Polizei mehrere Tonnen illegal gehorteten Sprengstoff gezündet. Kontrolliert, auf einem Acker. „Pulver-Kurt“, ein zweiundsechzigjähriger Rentner, hat über Jahrzehnte unbemerkt fleißig gesammelt und gebunkert.
Wieso ist eigentlich seinerzeit die Sauerland-Gruppe aufgeflogen?
Vermutlich wegen der Bärte.
Gott schütze uns vor der Polizei…

Mittwoch, 26. Januar 2011
Letztes Jahr die Katholische Kirche, dieses Jahr der Kommiss. – Auch bei der staatseigenen Studentenverbindung für Hauptschulabbrecher geht´s angeblich plötzlich drunter und drüber.
Dabei weiß jeder ehemalige Rekrut: Die Bundeswehr ist zum Saufen da, und das einzig Lebensgefährliche ist der Kamerad, der seine Waffe reinigt.

Donnerstag, 27. Januar 2011
Holocaust-Gedenktag.
Auch ein Grund zum Saufen.

Dienstag, 8. Februar 2011
Die Merkel sieht auch jeden Tag beschissener aus. Hat’s aber auch nicht leicht, die Arme. Ständig hacken irgendwelche verpeilten Arschlöcher auf ihr rum, denen Menschen und ähnlicher Scheiß wichtiger sind als Kohle und Macht, die doch nur versucht, diesen Saftladen namens BRD irgendwie am Laufen zu halten. (…und ja: Dieser Satz ist grammatikalisch korrekt.) Wenn bloß nicht immer diese scheiß Wahlen wären.
Das ist der Vorteil in Diktaturen: Die Volksvertreter können sich konzentriert dem Wohl des Volkes widmen, ohne ständig den Fascho raushängen lassen zu müssen, um vom gemeinen Janhagel nochmal wiedergewählt zu werden.
Die Tunesier wollen jetzt auf dieses Privileg verzichten. Die Ägypter auch. Und noch so manch anderes Völkchen im nichteuropäischen Mittelmeerraum.
Wer mal eine Ahnung kriegen will, was da hinten bei rauskommt, dem sei ein Blick in die bundesdeutsche Geschichte gewährt.
Als auf den Trümmern der Hitler-Diktatur die Bundesrepublik Deutschland erbaut wurde, wurde peinlichst genau darauf geachtet, daß keine ehemaligen Nazi-Kader mitmischten. Alle Volksvertreter werden seither streng demokratisch von einem sorgsam entnazifizierten, friedliebenden Volk gewählt. Die Information des Wählers wird seitdem von einer freien Presse gewährleistet, allen voran Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung. Durch all diese Vorteile der verfassungsgegebenen Demokratie haben wir heute eine Regierung, die man sich als denkender Mensch bestenfalls als Notbesetzung fürs RTL-Dschungelcamp vorzustellen vermag.
Einen verpeilten, verlogenen, gierigen und skrupellosen Demagogen in die Wüste zu schicken, mag an sich ´ne feine Sache sein. Aber wählt anschließend erstmal einen Besseren.

Donnerstag, 03.03.2011
Der Kriegsminister hat bei seiner Doktorarbeit geschummelt. Dieser Lümmel. Geschenkt. Macht ihn auch nicht sympathischer.
Die Hartzies kriegen acht Euro mehr. Auch geschenkt. Irgendwie.
Acht. Aufn Kopp. Keine Centbeträge. Geil, oder? Muss am Euro liegen. Ist echt ´ne Bombenwährung.
Deutschland: auch 2011 eine einzige Beleidigung für den gesunden Menschenverstand.
Das ist wiederum das Gute an den Volksaufständen in Ägypten und Umgebung: Die Abendnachrichten sind voller Ausland, kaum noch Platz fürs bundesdeutsche Politgewürge.

Sonntag, 13.03.2011
Das ist Wasser auf den Mühlen aller Atomkraftgegner: Nach dem Monster-Tsunami droht in japanischen AKWs die Kernschmelze. Der Super-GAU.
Da freuen sich die Anti-AKWler. Weil sie jetzt wieder mit dem Finger wedeln und sagen können: Jaja, wir haben´s ja immer gesagt…
Aber auch andere freuen sich. Die Merkel zum Beispiel. Seit das Land der Kirschblüte in Trümmern liegt, ist wenigstens das BUNTE-Covergirl mit der gefälschten Doktorarbeit aus den Schlagzeilen raus. Und Atom-Merkel, die letzten Herbst noch der gesamten Kernkraftbranche bis zum Verschwinden in den Arsch gekrochen ist, macht sich plötzlich Gedanken über die Sicherheit der AKWs in Deutschland.
Und auch die deutsche Wirtschaft freut sich, ist sie doch ab jetzt wieder bis auf weiteres die drittgrößte der Welt.
Die Japaner tun einem natürlich schon ein bißchen leid. Auch der Merkel. Aber wie heißt es schon in der Bibel: Du sollst dein Haus auf festem Boden bauen.
Das gilt erst recht für AKWs.

Robert Martschinke
zur Zeit noch nicht in dem Printmedium veröffentlicht

Und dann war da noch…

…Muammar Gaddafi, über den wir uns an dieser Stelle vor ziemlich genau einem Jahr schon mal Gedanken gemacht haben. Muammar erlebt gerade den bösesten Alptraum eines jeden Diktators: vom eigenen Volk gefickt zu werden. Und jetzt findet ihn auf einmal auch die UNO scheisse.
Tja, Mummi. Undank ist der Welt Lohn. Gestern noch Kamelstutenmilch mit dir gesoffen, und heute fordern sie deinen Kopf. – So ist er, der Westen. Damit du das nicht falsch verstehst: Wir finden dich auch weiterhin dufte. Mann, was haben wir gelacht. Aber du bist leider nicht mehr kreditwürdig. So einfach ist das. Ist echt nicht persönlich jetzt.
Scheiss Kapitalismus.
Du sagst es.

Robert Martschinke
zur Zeit noch nicht in einer Printausgabe veröffentlicht

Vertigo – März01

Den sogenannten „Linken“ geht’s doch letztendlich nur um Randale. Hat man ja neulich in Dresden wieder gesehen.
Oder wie zuletzt in Ägypten.
Linke Muselmanen. – Daß ich nicht lache. Und was haben sie da mit ihrer Randale bewirkt? – Das Militär musste die Regierungsgeschäfte übernehmen. Bravo. Reihenweise selige linke Gesichter.
Hierzulande ist es ja Gott sei Dank noch nicht so weit. Da beschränken sie sich darauf, Castor-Transporte unnötig zu behindern, was nur Steuergelder kostet, die sie selbst selbstverständlich nicht zahlen. Oder sich sehenden Auges in Märtyrerpose vor ihretwegen auf Steuerzahlerkosten aufgefahrene Wasserwerfer zu werfen, wenn ein maroder schwäbischer Bahnhof renoviert werden soll.
Sei’s drum. Was die Linke in Deutschland zu melden hat, sieht man ja an der Partei gleichen Namens. Die wissen auch nicht, was sie wollen. Außer Randale natürlich.
Ist mal wieder wie beim Fußball: Es gibt die friedliebenden Zuschauer, die bloß ihre Mannschaft spielen sehen wollen; und es gibt die unbelehrbaren Hooligans.
Nicht nur beim FC Bayern München geniessen notorische Hooligans Stadionverbot. So weit sind wir auf Bundesebene leider noch nicht.

Dann lässt man sich mal auf eine sogenannte „Diskussion“ mit so einem Hool… ach, ne: „Linken“ ein, und dann heisst es: Kapitalismus ist scheisse. Imperialismus ist scheisse. Und Gewalt ist total scheisse, und am scheissesten ist sie natürlich, wenn sie vom bösen Staat ausgeübt wird.
So‘n Linken möcht‘ ich mal sehen, wenn er’s mit ’ner Gruppe schlecht gelaunter Nazis zu tun bekommt. – Wie laut der plötzlich nach der Polizei schreit…
Und natürlich kaufen Linke nicht bei ALDI oder LIDL ein. Fressen keine Bananen aus Nicaragua. Und tanken an der Tankstelle nur in Deutschland geförderten Sprit. Und freuen sich wie Bolle über jeden aus dem kapitalistischen Knast befreiten Kinderficker, der in der Nachbarschaft einzieht.
… Aber die kapitalistische Regierung ist ja so was von verlogen.

Also bitte.

Am schlimmsten sind übrigens die sogenannten „Marxisten“. Derer Hauptkritikpunkt am sogenannten Kapitalismus: die sogenannte „Akkumulation des Kapitals“. Einzige für den Marxisten vorstellbare Gegenmaßnahme: die sogenannten „Produktionsmittel“ den sogenannten Arbeitern zum Besitz zu machen.
Dann gehört dem Chirurgen das Skalpell. (Hoffentlich putzt und schleift er es auch regelmäßig.)
Jeder Nutte gehört ein halbes Bett im Bordell. (Immer frisch bezogen.)
Und jedem, der für RWE in einem Callcenter schuftet, gehört eine Handvoll Brennstäbe aus einem halben Dutzend Atomkraftwerke.

Prost Mahlzeit. Es macht durchaus Sinn, daß manche Menschen anderen was zu sagen haben. Wer behauptet, daß wir nur von Idioten regiert werden, sollte mal in eine Klapse gehen. Und wer behauptet, daß Kapitalismus scheisse ist, darf mir gerne sein Geld schenken. Ich nehm‘ auch Kleinstbeträge.
In Ägypten haben sie Mubarak weggeekelt. Dann kam Guido Westerwelle, um zu gratulieren.
Weg war’s, das selige Lächeln.
Ihnen schwant noch gar nicht, was ihnen jetzt blüht…

***

Alldieweil erregt sich ganz Deutschland über den Kriegsminister. Daß der eigentlich viel zu blöd ist für ’nen Doktortitel, stand ja schon lange fest. Daß er lügt wie gedruckt auch. Schwamm drüber. Die Deutschen haben ihn trotzdem lieb. Sagt BILD. Da zeigen sie Größe, die Deutschen. Fragt sich nur, worin.

Robert Martschinke
zur Zeit noch nicht in einer Printausgabe veröffentlicht

Vertigo – oder: Liebes Tagebuch…

Mittwoch, 04.08.2010
Flashback: Februar 2009, erfahrungsgemäß so gegen 14 Uhr.
Während das Kaffeewasser durchläuft, schaltet der Autor das Radio ein. Erste Meldung: „Angela Merkel hat sich umgebracht.“ Na bitte, geht doch. Noch Sekt im Kühlschrank?
Bei näherem Hinhören stellt sich dann heraus: Nicht Angela Merkel, sondern Adolf Merkle, Haupteigentümer des Pharmakonzerns ratiopharm, hat das Weite gesucht. (Vorn Zug geschmissen – auch so ’ne Kleinmädchenmethode. Wie Pillen schlucken. Oder Pulsadern aufschneiden. Sei’s drum. – Das Ergebnis zählt.)
Immerhin: Hat zumindest mal einer von den Kapitalisten die richtigen Konsequenzen gezogen aus der Sauerei, die sie veranstaltet haben.
Flash forward: August 2010.
Ein anderer Adolf, namentlich Sauerland, würde wahrscheinlich nicht mal dann an Suizid denken, wenn seinetwegen die Franzosen am Rhein und die Russen in Berlin stünden. Immerhin: Amtsmüdigkeit kann man deutschen Politikern nicht (mehr) vorwerfen. Zumindest dann nicht, wenn’s um die eigenen Altersbezüge geht.
Ich sag’ ja immer: So richtig scheiße geworden ist es, nachdem die RAF sich aufgelöst hat. Das war 1998, als Schröder Kanzler wurde und die SPD den Neoliberalismus für sich entdeckt hat. Mittlerweile nimmt Cem Özdemir in Anspruch, daß die Grünen die einzig wahren Erben der FDP sind.
Wer wohl so alles in den letzten Jahren wie weiland Hanns-Martin S. ein Pappschild in eine Kamera gehalten und danach ’ne Kugel kassiert hätte, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht hat sich die RAF ja auch in weiser Voraussicht aufgelöst: Das Arbeitspensum (wenn sie ernst gemacht hätten) wär’ mit den paar Leuten eh nicht zu stemmen gewesen.
Ersatzweise gibt’s ja mittlerweile Leute wie Robert Steinhäuser oder Tim Kretschmer.
Die müssten halt nur zur Abwechslung mal in den Bundestag gehen anstatt zur Schule.

Dienstag, 10.08.2010
Das Kriegsministerium plant, die allgemeine Wehrpflicht abzuschaffen. Damit wird Tausenden junger, hoch motivierter Männer eine militärische Ausbildung verwehrt, für die sie jetzt in ein Wüstencamp nach Pakistan pilgern müssen. Immerhin dürfte dort die Wahrscheinlichkeit ungleich geringer ausfallen, daß die Rekruten sich noch vor Ablauf der Grundausbildung totgesoffen haben.
Und in Afghanistan treffen sich sowieso alle wieder: die mit Glatze und Leberschaden und die mit ’nem Sonnenstich und ’nem Bart bis zum Sack.

Donnerstag, 02.09.2010
Die deutsche Jugend hat immer später zum ersten Mal Sex; und greift wieder häufiger zu Verhütungsmitteln.
Sind die Pisa-Versager vielleicht doch nicht so doof, wie sie aussehen.
Mit vierzehn ist man aber auch alt genug, um so langsam zu kapieren, daß Deutschland kein Ort mehr ist, um Kinder in die Welt zu setzen. Schon gar nicht versehentlich. Je schneller eine hoffnungslos überalterte Gesellschaft ausstirbt, desto besser. Dann ist Platz für Neues. Was das sein könnte, steht bei Thilo Sarrazin. Schlimmer wird’s auf keinen Fall.

Sonntag, 26.09.2010
Hurra Deutschland! Pünktlich zum Zwanzigjährigen kredenzt der gesamtdeutsche Menschenverachtungsapparat seinem nutzlosen Nutzvieh ’nen Heiermann mehr. Mehr sitzt nicht drin. Sonst verhungern uns noch die Banker.
Was ja wirklich schade wäre. Wenn’s irgendwann richtig zur Sache geht, möchten wir schließlich nicht auf das Vergnügen verzichten, die Saubande eigenhändig totzuschlagen.
Also, liebe Hartz IV-Kinder: Ihr kriegt jetzt so Gutscheine. Damit könnt ihr für lau in so Sportvereine. Geht am besten zum Baseball. Da lernt ihr schon mal, wie man mit ’ner Keule umgeht.
Diejenigen von euch, die so blöd oder so krank (oder beides) sind, dieses Scheißsystem für verteidigungswert zu halten, lernen so was später schließlich auch. Auf der Polizeischule.

Sonntag, 03.10.2010
Letzte Nacht geträumt, ich würd’ die Merkel vögeln. – Das kommt davon, wenn man vorm Schlafengehen kalte Milch trinkt.

Montag, 11.10.2010
Bundesfamilienministerin Schröder beklagt die angeblich zunehmende „Deutschenfeindlichkeit“ im eigenen Land.
Wie kommt die deutsche Schlampe denn auf so was?

Donnerstag, 14.10.2010
Die Uni Münster bildet jetzt auch Imane aus.
Netter Versuch; aber die, die es ernst meinen, studieren Ingenieurswissenschaften in Hamburg, bevor sie ihren Pilotenschein machen.

Samstag, 16.10.2010
Horst Seehofer verkündet alldieweil in vollendeter deutscher Führermanier: „Multikulti ist tot!“ Wer in Deutschland lebt, müsse sich zur „deutschen Leitkultur“ bekennen.
Na dann:
Heil Hitler.
Was war nochmal der Unterschied zwischen CSU und NPD?
Ach ja, richtig: Die NPD läßt sich nicht sponsern von einer Bande von Kinderfickern, die in ihrer Freizeit das Wort Gottes von der Kanzel predigen.
Kaum zu glauben, daß man mittlerweile schon optional auf den Gedanken verfällt, beim nächsten Mal die Nazis zu wählen. Wenn’s noch’n bißchen so weitergeht, sind die bald nur noch das kleinste Übel…
Horst Seehofer pflegt übrigens seine ganz eigene deutsche Leitkultur, indem er eine dreißig Jahre Jüngere schwängert, während die Frau Gemahlin zuhause das Essen nochmal warmstellt.
Davon kann unsereiner nur träumen.
In dem Alter sind die ja noch gar nicht geschlechtsreif…

Robert Martschinke
aus: Luftruinen-Ausgabe 10, Winter 2010/11