Barack Obama ist mittlerweile schon seit mehr als 100 Tagen Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika: Er muss es wohl bis heute irgendwie geschafft haben, den Kugeln auszuweichen! Ein eindeutiges Zeichen dafür, wie verzweifelt und schockiert die christlichen Fundamentalisten in den USA sein müssen: Ja, die Amerikaner forschen jetzt an Stammzellen! Der Obama hat seine Leute jetzt sogar nach Guantanamo geschickt, damit die da mal ein bisschen Zellforschung betreiben – das durften die bei Bush nämlich auch nicht – und die haben da wirklich mehr oder weniger lebendige Organismen entdeckt, die echt erstaunlich sind: Die konnten da ohne Essen, ohne Licht, ohne Bewegung und ohne ordentliche Gerichtsverhandlung zum Teil Jahre lang überleben! Unter so lebensfeindlichen Bedingungen!!!
Ist eigentlich schon komisch, dass die christlichen Fundis in den USA, die Evangelikalen, nicht da mal was gegen gesagt haben: Denn die stehen ja offiziell eigentlich so auf Nächstenliebe! Liegt wahrscheinlich daran, dass der durchschnittliche Guantanamo-Insasse ja tendenziell erst mal Muslim ist und damit ein Ungläubiger! Und Ungläubige foltern macht den Evangelikalen nach wie vor einen Heidenspaß!

Das liegt natürlich daran, dass die Evangelikalen davon ausgehen, dass die Christen die von Gott Auserwählten sind: Die Christen sind zum Beispiel noch viel auserwählter als die Juden! Das ist natürlich kein Antisemitismus, das ist ein rein theologisches Argument: Die Christen haben nämlich gegenüber den Juden die neuere Offenbarung! Das ist natürlich nicht die ganze Geschichte, denn jetzt kommt die Hundert-Euro-Frage (Da würde der Bush bei „Wer wird Millionär?“ nämlich schon rausfliegen!): Welche von den 3 monotheistischen Religionen hat denn eigentlich die neuste Offenbarung?

Moderator: Herr Bush, ich merke gerade, diese Frage bereitet Ihnen leichte Schwierigkeiten! Möchten Sie nicht vielleicht jemanden anrufen?

Bush: Ja, ich möchte Gott anrufen! Gott, ich rufe dich an: Welche von den 3 mono… mono… von den 3 Religionen hat die neuste Offenbarung?

Gott: Die Muslime, du Depp!!!

Moderator: Herr Bush, sollen wir das einloggen?

Bush: Natürlich! Es ist das Wort Gottes!

Moderator: Jahaaa… Aber wenn Gott seine Meinung nicht ab und zu mal ändern würde, gäbe es auch nicht so viele Offenbarungen, oder?

Ja, der Jauch würde den Bush total auflaufen lassen… Die Muslime haben die neuste Offenbarung! Das ist die Wahrheit: Aber wenn wir die Wahrheit akzeptieren, dann haben die Terroristen schon gewonnen!!!

Gott, ich bin froh, dass das alles vorbei ist: Endlich steht wieder ein Mann an der Spitze der mächtigsten Nation der Welt, bei dem ich das Gefühl habe, dass er klüger ist als ich! Bei Bush hatte ich das Gefühl irgendwie nie… Und bei dessen Amtseinführung war ich 14! Man muss natürlich auch aufpassen, dass man Barack Obama jetzt nicht zu sehr hypt! Ich find ja auch, seine Wahl war eigentlich gar nicht so historisch, oder? Schließlich haben wir hier in Deutschland schon seit Jahren einen schwarzen Präsidenten! Den Horst Köhler, das offizielle Maskottchen der CDU! Aber das stimmt schon: Das ist nicht wirklich gut vergleichbar!

Überhaupt: Deutschland und die USA politisch zu vergleichen, ist ziemlich schwierig! Vor allem, weil wir dabei manchmal so schlecht abschneiden: Ist es nicht irgendwie traurig, wenn man sich vor Augen führt, dass Barack Obama das amerikanische Pendant zu Frank-Walter Steinmeier ist: Als Spitzenkandidat der Links-Liberalen? Die amerikanischen Demokraten waren ganz anders drauf! Die haben gesagt: „Yes, we can!“. Die deutschen Sozialdemokraten sagen immer: „Nööööö… Lieber nicht mit in die Regierung: Dann sind nur alle wieder sauer auf uns! Och nööööö!“

Gegen den lahmen Haufen hätte der McCain auch gewonnen: Der hätte den ganzen Wahlkampf auf einer Arschbacke abgesessen – wie der Kohl den größten Teil seiner Regierungszeit damals – und hätte einfach abgewartet, bis die Sozialdemokraten anfangen, sich lächerlich zu machen! So wie der Hubertus Heil beim SPD-Zukunftskongress in Nürnberg 2008: „Genossinnen und Genossen, sagt es einmal mit mir zusammen: Yes, we can!“ Im Hintergrund kann man leise eine Grille zirpen hören. „Das geht aber lauter, Genossinnen und Genossen! Nochmal zusammen: Yes, we can!“ Im Hintergrund hat wenigstens die Grille Mitleid und zirpt jetzt ein bisschen lauter als vorher… Da kann aber der Heil froh sein, dass die Grille keine Heuschrecke war, sonst hätte der gar keinen Applaus gekriegt!

Der McCain hätte die deutsche SPD so plattgemacht… Ok, der war auch in Vietnam: Der weiß, wie man mit so Roten umgehen muss! Nur auf’n Schwarzen war er offensichtlich nicht vorbereitet! Deshalb haben die Konservativen auch erst versucht, aus Obama einen Muslim zu machen und damit natürlich auch gleichzeitig einen potenziellen Terroristen! Fox News, das ist der Propagandasender der amerikanischen Konservativen, hat listigerweise Obamas zweiten Vornamen immer mehrmals in jedem Beitrag untergebracht: Der Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Barack Hussein Obama… Komisch, denn bei Bush haben die das damals nicht gemacht: Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner, George Walker Bush… Dabei sollte man vor dem Namen Walker viel mehr Angst haben, denn der geht auf Bushs Großvater zurück, und das war ein amerikanischer Investmentbanker!

So! Da sie nun aus dem christlichen Liberalen Barack Obama keinen muslimischen Fundamentalisten Obama bin-Laden machen konnten, haben sich die Republikaner was Neues ausgedacht und jetzt also versucht, aus Obama einen Kommunisten zu machen! Und das find ich echt süß an den amerikanischen Konservativen: Dass sie so eine Angst haben, Obama könnte ein Kommunist sein und aus Amerika so eine Art UdSSA machen! Die zucken immer schon so richtig zusammen, wenn sie den Namen hören, so wie die 3 bekloppten Hyänen beim König der Löwen: OBAMA!

Dabei ist das Wappentier der Republikaner ja gar nicht die Hyäne, sondern eigentlich – kein Scherz – der Elefant! So hat sich auch der Bush während seiner ganzen Amtszeit benommen: Der hat keinen Porzellanladen ausgelassen! Das Wappentier der Demokraten ist übrigens der Esel… Ich weiß nicht, bei Clinton passte das noch irgendwie, aber für den Obama sollten sie sich wirklich mal was Neues ausdenken: Ich wäre für ein Zebra! Schon allein wegen der Symbolik: Das ist ein stolzes Tier mit afrikanischen Wurzeln sozusagen! Das ist schwarz und weiß! Wie der Obama: Der hat auch einen schwarzen Vater und eine weiße Mutter! Ein Symbol der Einheit!

Und da ja dann der Esel bei den Demokraten als Wappentier in absehbarer Zeit frei wird, könnte die SPD schon mal langsam unverbindlich anfragen!

Hanno Fischer